In den letzten Monaten hatten viele Vorfälle in Österreich einen starken Drall nach rechts. Martin Graf wurde zum dritten Nationalratspräsidenten gewählt, seine mittlerweile Ex-Mitarbeiter bestellten bei rechtsextremen Online-Shops, Wände von Konzentrationslagern wurden beschmiert, Gedenkveranstaltungen von KZ-Opfern angegriffen, umstrittene Personen durften im Parlament als Gastredner auftreten und dann noch dieser rechte Hetzwahlkampf der FPÖ vor den Europawahlen. Zwei Studentinnen haben ein Gegenlicht initiiert.