Lichter gegen Rechts

In den letzten Monaten hatten viele Vorfälle in Österreich einen starken Drall nach rechts. Martin Graf wurde zum dritten Nationalratspräsidenten gewählt, seine mittlerweile Ex-Mitarbeiter bestellten bei rechtsextremen Online-Shops, Wände von Konzentrationslagern wurden beschmiert, Gedenkveranstaltungen von KZ-Opfern angegriffen, umstrittene Personen durften im Parlament als Gastredner auftreten und dann noch dieser rechte Hetzwahlkampf der FPÖ vor den Europawahlen. Die Medien waren voll von dunklen Geschichten und es war Zeit für ein Gegenlicht. Zwei Studentinnen, Romy Grasgruber und Maria Sofaly, haben das erkannt und eine sehr erfolgreich besuchte Lichterkette um das Parlament initiiert. Über 3.500 Personen folgten ihrem Aufruf an diesem lauen Juniabend.