Donau auf Eis

Unter den Füßen gefrorenes, glasklares Wasser. Nach einigen Tagen unter Null Grad Celsius hat sich die Alte Donau in Wien in eine riesige Natureisfläche verwandelt. Je später der Nachmittag, desto mehr Eisläufer zischen auf dem zentimeterdicken Eis an den Bürotürmen der Vereinten Nationen vorbei. Das Sommerbad Gänsehäufel kann komplett zu Fuß umrundet werden. Ab und zu ist auch ein Knirschen und Krachen des Eises zu hören, nicht ganz ungefährlich so ein cooler Spaziergang.

Trübe Aussichten in der Wall Street

Das Geld lag hier mal auf der Straße, auf einer bisher solide erscheinenden Mauerstraße – auf der Wall Street. Doch nun ist es weg, das Geld. Es ist flüssig, auch gasförmig geworden und großteils im Nichts verschwunden. Die Finanzkrise 2008 schwappte von hier aus über auf die ganze Welt. Die Stimmung ist getrübt und trist. Die Sonnenstrahlen erreichen nur einmal am Tag zu Mittag kurz den Boden der steinharten Wirtschaftswelt, um nach einer Viertelstunde wieder weiterzuziehen.

Linz09 als Zaungast

Eine der beiden Kulturhauptstädte 2009 ist Linz. Die Vorbereitungen für das Silvesterspektakel liefen in den letzten Tagen auf Hochtouren, doch die Vorstellung selbst wollte nicht so wirklich auf Touren kommen. Bei Minusgraden gingen die Menschen teilweise schon vor dem Finalfeuerwerk nach Hause.

Kaiserpunsch

Alle Jahre wieder bringen es zahlreiche Menschen übers Herz, sich an eisig kalten Abenden auf Weihnachtsmärkten zu versammeln und großteils altbekannten Weihnachtsschmuck bzw. Weihnachtspunsch zu konsumieren. Während dichtes Gedränge in der Wiener Innenstadt zur Vorweihnachtszeit vorprogrammiert ist, hält sich dies am Weihnachtsmarkt beim Schloss Schönbrunn relativ im Zaum. Zusätzlich zum köstlichen Apfelpunsch gibt es hier kaiserliche und historische Szenerie kostenlos dazu.

Regierung Faymann, Pianissimo Adagio

Die neue österreichische Bundesregierung wurde angelobt und begab sich anschließend ins Bundeskanzleramt, um ein Gruppenfoto von sich ablichten zu lassen. Keine Demonstranten, keine Hoppalas, ganz unaufregend. Pianissimo Adagio – so begann der zweite Akt einer Großen Koalition.

Pulsierende Nacht

Der Times Square in New York City ist ein beeindruckendes Erlebnis. Ein Video von einem mehr als sieben Minuten aufregenden Alltag im abendlichen Manhattan.

Arbeitsweg auf Schienen

Mehr als eine halbe Million Menschen frequentieren diesen Ort täglich. An der Decke dieser riesigen Halle ist ein Sternenhimmel aufgemalt, der das Foyer des Menschengewimmels noch großräumiger macht. Die Grand Central Station ist ein Kopfbahnhof mitten in Manhattan und gilt mit seinen mehr als 40 Bahnsteigen als größter Bahnhof der Welt.

Eiszeit in New York

Mitten in Manhattan lässt es sich gut eislaufen, direkt beim General-Electric-Building des Rockefeller Centers. Zumindest vermittelt dies das Bild eines über die Winterzeit tief gelegten Eislaufplatzes, der in zahlreichen Filmen aus New York zum Einsatz kommt.

Meine Zeit auf der Princeton University

Mitten in der amerikanischen Stadt Princeton, die im 18. Jahrhundert sechs Monate lang sogar Hauptstadt der USA war, liegt eine der renommiertesten Universitäten der Welt – die Princeton University. Hier verbrachte ich einige Zeit, bevor ich wieder zurück nach Europa kam – es waren ungefähr 30 Minuten. Während ich leider nur zu Besuch vorbei kam, studierten und lehrten hier viele Persönlichkeiten, Nobelpreisträger und US-Präsidenten.

Keira Knightley geht über die Straße

An einer ganz normalen Kreuzung in Soho in New York City versammeln sich Fotografen und Schaulustige. Ein Kamerateam hat sich positioniert und wartet. Informationen sickern durch. Der Film wird “Last Night” heißen – und niemand geringerer als Hollywood-Star Keira Knightley soll die Hauptrolle in dem Film, der nächstes Jahr in die Kinos kommen soll, übernehmen. Sie war bisher in Filmen wie “Fluch der Karibik” oder “Stolz und Vorurteil” zu sehen. Nach einer Stunde Wartezeit wird es schon sehr dunkel, doch dann plötzlich um 18 Uhr geht der Dreh los.

Der Wiener Weihnachtsbaum kommt

Mit Polizeieskorte kommt er wie jedes Jahr um diese Zeit in die Stadt: Der Weihnachtsbaum für den Wiener Rathausplatz. Punkt 10 Uhr versammeln sich Kameraleute wie in der Presseaussendung verkündet an Ort und Stelle. Traditionell spendet immer ein anderes Bundesland den Baum, diesmal schenkte sich ihn Wien selbst. Zwei Wochen später wird er zur Eröffnung des Christkindlmarktes illuminiert, und verläßt nach Weihnachten ohne Begleitschutz ganz unauffällig den Platz.

Frischer Wind in den USA?

Der Wind an der Küste New Yorks ist kräftig, doch es ist kein Großstadtlärm zu hören. Im Gegenteil: Die Freiheitsstatue steht seelenruhig auf ihrer Insel mitten im Meer, einige Boote tuckern den Hochhäusern der Stadt entlang. Doch plötzlich segeln McCain und Obama, kurz vor den US-Wahlen, vorbei. Ein Segelschiff hat sich beide Konterfeie der Spitzenkandidaten auf seine Segeln streichen lassen. Der Wind wird wieder stärker und man wartet gespannt darauf, wer nach dem 4. November davongeblasen wurde.

Bär und Bulle an der Wall Street

Da spaziert man während der Finanzkrise durch die Wall Street im Financial District in New York City und was spielt sich vor der Börse ab? Der Bär schlägt mit seiner Tatze auf den Bullen, der mit seinen Hörnern zurücksticht. Die beiden Symbole für Kurssenkung und Kurssteigerung haben es der Künstlergruppe “barelypolitical.com” angetan, die sich für nicht einmal zehn Minuten vor die Kulisse der NYSE begeben und ein neues Video für ihre Website gedreht hat. Bekannt wurde die Gruppe mit ihrem Musikvideo “I Got a Crush on Obama”, wo eine junge Frau in knapper Bekleidung ihre Begeisterung für Obama kundgibt. Aber zurück zum Bären und den Bullen, deren “Fight” auch ich mit meiner Kamera einfangen konnte.

John Lithgow und Katie Holmes in New York

Es war ein relativ dichtes Programm am 22. Oktober 2008 für John Lithgow und Katie Holmes – zwei Vorstellungen an einem Tag. Im Gegensatz zu Lithgow stellte das nur 11 Wochen andauernde Theaterstück “All My Sons” von Arthur Miller für Holmes, Frau von Tom Cruise und Mutter von Suri, ein Debüt am Broadway in New York dar. Auch einige Tage nach der ersten Aufführung versammelten sich vor dem Gerald-Schoenfeld-Theatre am Abend zahlreiche Menschen, um den Stars beim Einsteigen ins Auto zuzusehen. Lithgow wandte sich an beide Seiten der Absperrung, Holmes signierte kaugummikauend nur eine Seite und machte es sich im großräumigen Auto gemütlich. him.at war live dabei.